Ein Wochenende im Riesengebirge

Auch wenn der Slogan „Alles, was ich liebe, liegt in den Bergen“ manchem wie eine abgedroschene Phrase vorkommen

mag.

Sie spiegelt jedoch meine Verbundenheit mit ihnen vollständig wider. Es ist nicht das erste Mal, dass ich auf der Suche nach einer Pause von der Großstadt und in dem Versuch, meine Gedanken zu beruhigen, für ein paar Tage in die höher gelegenen Teile unseres Landes fahre. Ich fahre lieber mit dem Zug in die Berge, wenn ich kann. Diesmal habe ich jedoch den Bus benutzt, da es keine günstigen Verbindungen von Lublin nach Szklarska Poręba gibt. Auf dem Weg dorthin machte ich eine Zwischenübernachtung in Wrocław, um am nächsten Morgen mit dem Zug nach Szklarska Poręba weiterzufahren. Mein Ziel bei dieser Reise in die Berge war es, der Route nach Karpacz zu folgen und unterwegs in Berghütten zu übernachten. Unten können Sie sehen, wie das Ganze aussah. Sie können auch die Parameter sehen – Zeit, Entfernung usw. Weitere Einzelheiten können Sie durch Anklicken unten erfahren. Und wenn Sie sich zum Skifahren oder Boarden entschließen, sollten Sie sich später unsere Reise in die Schweiz ansehen.

Und nun zu weiteren Details, die Ihnen bei der Planung Ihres Aufenthalts im Riesengebirge helfen werden

.

Bitte denken Sie daran, dass meine Reiseroute sehr einfach war. Ich hatte 4 Tage zur Verfügung, so dass meine tägliche Gehzeit gering war. Ich kam sehr früh von einer Hütte zur anderen. Wenn Sie gut planen, können Sie diese Strecke in 2/3 Tagen bewältigen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sich die Bedingungen in den Bergen schnell ändern und erheblich von denen abweichen können, die ich vorgefunden habe. Bevor Sie sich für einen Ausflug in die Berge entscheiden, sollten Sie daher die Wettervorhersage prüfen und Ihre Möglichkeiten vernünftig einschätzen.

Tag 1 / Route Szklarska Poręba – Berghütte Szrenica

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 6 km
  • Gehzeit: ca. 3 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 708 m

Ich steige in Szklarska Poreba aus dem Zug und gehe in den unteren Teil der Stadt. Ich mag die lokale Architektur. In einer gut gefüllten Biedronka erledige ich noch ein paar letzte Einkäufe und mache mich dann auf den roten Weg, der durch die ein paar hundert Meter weiter gelegenen Krucze Skały führt. Das sind für das Riesengebirge charakteristische Felsformationen, die mich an das bekanntere Pielgrzymy erinnern. Ich werde sie auch in 2 Tagen auf dem Wanderweg sehen. Der Fluss, der hier entlangfließt, ist teilweise mit Eis bedeckt, was zusätzlich eine schöne Kulisse schafft. Verpassen Sie nicht die fantastischen Felsen, die sich auf beiden Seiten der Straße befinden.

An der Kreuzung von Szosa Czeska und Mickiewicza Straße beginnt der Weg nach Szrenica. Hier gibt es auch einen Ticketschalter, der in der Nebensaison geschlossen ist. Stattdessen finden Sie Informationen darüber, dass Sie auch dann, wenn Sie keine Fahrkarte in der herkömmlichen Form kaufen können, verpflichtet sind, sie elektronisch zu kaufen. Die Eintrittskarte für den Nationalpark Riesengebirge finden Sie in der offiziellen Preisliste. Der Eintritt zum Kamieńczyk-Wasserfall, der sich unweit des Weges befindet, ist nicht inbegriffen. Es wird ein unabhängiger Eintrittspreis erhoben, den Sie auch unter dem obigen Link finden können.

Der

Gesamtaufstieg zur Berghütte Szrenica beträgt etwa 700 m. Am bequemsten ist es, Stöcke zu benutzen, um die Beine beim Wandern in den Bergen zu entlasten. Ich benutze die billigsten

Diese sind teleskopisch, gekauft bei Decathlon. Sie sind ausziehbar, so dass sie leicht zu transportieren sind, wenn sie nicht benötigt werden.

Der gefrorene Kamieńczyk-Wasserfall ist sehr beeindruckend

.

Wenn Sie sich nicht für den Eintritt in die Mautstelle entscheiden, was auch den Abstieg zum Fuß des Wasserfalls erfordert, ist die Aussicht von der Plattform neben der Herberge Kamieńczyk sehr schön.

&nbsp

&nbsp

Er ist von einem Gitter umgeben, aber es lohnt sich trotzdem, den Wasserfall aus dieser Perspektive zu bewundern. Ich habe den ganzen Tag über buchstäblich nur wenige Menschen auf der Strecke getroffen. Trotz der schönen Jahreszeit entschlossen sich nicht viele, einen solchen Spaziergang zu unternehmen. Ich frage mich, ob die von mir beschriebenen und ebenso geliebten Bieszczady zu dieser Zeit beliebter waren?

Schließlich kam ich an

der

Bergherberge auf der Hala Szrenicka vorbei und erreichte die Herberge Szrenica. Der Anblick der langsam untergehenden Sonne zu dieser Jahreszeit verleiht diesem Ort eine einzigartige Atmosphäre. Ich verbringe die Nacht allein in dieser riesigen Herberge und bestelle und esse vorher ein leckeres Abendessen im örtlichen Buffet.

&nbsp

&nbsp

Einige hundert Meter von der Berghütte Szrenica entfernt befinden sich die Felsformationen Trzy Świnki. Ich konnte nicht widerstehen und ging hinauf, da sie in der so genannten „goldenen Stunde“ fantastisch aussahen.

Tag 2 / Schutzhütte Szrenica – Schutzhütte Odrodzenie

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 11.6 km
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 390 m

Wieder kam ich an den Drei kleinen Schweinen vorbei. Ich interessierte mich auch für die nahe gelegene Bergherberge Vosecká bouda. Es handelt sich um ein Chalet auf der tschechischen Seite. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie für die Wintersaison geschlossen ist. Und ich habe mich so auf meinen Lieblings-Sážený sýr gefreut. Kein Glück. Ein anderes Mal. Ich wusste, dass ich trotz des guten Wetters mit einem ziemlich böigen Wind rechnen musste. Es war jedoch nicht so, wie ich es erwartet hatte. Ich dachte, es würde nur auf dem Kamm wehen. Es gab Stellen, an denen ich geflucht habe, denn abgesehen vom Wind war es auch sehr kalt. Der Höhepunkt von Kälte und Wind war in der Nähe von Snowy Kotel.

Oh je, wie windig es dort war. Ich hatte Angst, mein Handy aus der Tasche zu nehmen, um Fotos zu machen. Ich hatte Angst, dass der Wind es irgendwohin wehen würde. Aber ich war mutig. Außerdem hat es geschneit, was die Sicht sehr beeinträchtigen kann, aber dieser Ort ist trotzdem beeindruckend, besonders im Winter. Sie dürfen es nicht verpassen. Die ganze Zeit Landschaften wie aus dem Land des Eises.

Da ich die

ganze

Zeit über

Smažený sýr

nachgedacht hatte

, beschloss

ich, es

nicht aufzu

geben.

Direkt vor dem Hostel Odrodzenie befindet sich die Špindlerova bouda. Bis ich mein Traumgericht bestellt habe, dachte ich, es sei auch ein Chalet. Als ich die Rechnung sah, wurde mir klar, dass es sich um ein Berghotel mit Restaurant handelte. Wie Sie sich denken können, war es nicht billig. Es war köstlich, wenn auch teuer. In Odrodzenie stellte sich heraus, dass sie das gleiche Gericht auf der Speisekarte viel billiger haben. Zum Glück gab es noch andere Leute in der Herberge, so dass man sich mit ihnen unterhalten konnte. Ich würde auch das köstliche Essen hier empfehlen. Die Bäder sind erst kürzlich renoviert worden und haben einen unvergleichlich höheren Standard als andere Herbergen.

Tag 3 Schutzhütte Odrodzenie – Pielgrzymy – Sc

Bergherberge Strzecha Akademicka

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 8,5 km
  • Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 438 m

Der Tag beginnt neblig, aber die Strecke ist sehr angenehm. Am nächsten Tag bin ich überzeugt, dass ein Wochenende im Riesengebirge eine gute Idee war. Ich nehme den roten Weg und will bei Słoneczniki links abbiegen.

Ich komme an immer

mehr

Bergläufern vorbei, die sich offenbar auf einen Wettkampf vorbereiten. Sie sind die einzigen „Touristen“ auf diesem Weg während meines gesamten Aufenthalts. Als ich ein paar Tage zuvor versuchte, eine Unterkunft in der Herberge Samotnia zu buchen, stellte sich jedoch heraus, dass alle Plätze bereits belegt waren. Das lag wahrscheinlich daran, dass es ein Wochenende war und ein sehr beliebtes Touristenziel. Die bereits erwähnten Sonnenblumen ähneln den Krucze Rocks und den Pilgrims Rocks, die zusammen mit dem Nebel eine besondere Atmosphäre schaffen. Und der Weg ist immer noch leer. Am besten haben mir jedoch die Pilger gefallen. Sie beeindruckten mich nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihre Form.

Von der gelben Piste wechselte ich auf die blaue und erreichte als erstes Samotnia, dessen Restaurant am Nachmittag voll ist. Trotzdem schaffe ich es, mich irgendwo hineinzuzwängen und eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Von dort sind es nur wenige Minuten bis zur Strzecha Akademicka, einer der größten Berghütten im Riesengebirge. Heute ist St. Andrew’s Day, also habe ich ein Einzelzimmer gebucht, da ich weiß, dass es nachts laut sein wird. Übrigens kostete das Einzelzimmer fast so viel wie ein Platz in einem Studentenwohnheim. Die Herbergsbesitzer haben alle Hände voll zu tun, auch hier gibt es sehr viele Touristen. Es scheint jedoch, dass die meisten nicht über Nacht bleiben. An diesem Tag mache ich einen kleinen Spaziergang zum Równia Pod Śnieżką – Verbrannter Wachturm. In dieser Nacht bin ich froh, dass ich Ohrstöpsel mitgenommen habe

&nbsp

&nbsp

Tag 4 – Strzecha Akademicka Hostel – Wang-Tempel – Karpacz

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 8,5 km
  • Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Summe der Aufstiege: 139 m

Ruhiger, schöner Abstieg auf dem gelben Weg, aber es war verdammt windig. Entlang der Strecke sind an mehreren Stellen umgestürzte Bäume zu sehen. Ein stiller Beweis für die Kraft der Natur. Wenn ich an der Talstation des Skilifts Biały Jar vorbeikomme, kann ich sehen, dass es die Skipisten sind, auf denen die Besucher ihre Zeit aktiv verbringen. Der Lift ist modern und die Pisten sehen sehr gut präpariert aus, um sie zu befahren. Mein Ziel ist immer noch der Wang-Tempel.

&nbsp

&nbsp

Für einen kurzen Moment kommt die schöne Sonne heraus, gerade als ich neben meinem Ziel stehe. Es ist noch schöner als bei meinem letzten Besuch vor einigen Jahren. Ich muss noch einen Bus nach Breslau nehmen. Es ist voll, was mich endgültig davon überzeugt, dass das Riesengebirge ein Gebirge ist, das sicherlich viele Touristen anzieht. Ich hoffe, dass auch Sie in Versuchung geraten, ein Wochenende im Riesengebirge zu verbringen, zumal das Wandern in den dortigen Bergen eine großartige Möglichkeit ist, körperliche Aktivität mit Entspannung zu verbinden.

Und wenn Sie die Wanderwege im Riesengebirge ausprobiert haben, empfehle ich Ihnen von Herzen mein geliebtes Bieszczady-Gebirge

im Winter.

&nbsp

&nbsp

Ähnlich

Quelle

Wochenende im Riesengebirge

Auch wenn der Slogan „In den Bergen gibt es alles, was ich liebe“ für manche eine abgedroschene Phrase zu sein scheint

.

Sie spiegelt jedoch meine Verbundenheit mit ihnen vollständig wider. Es ist nicht das erste Mal, dass ich auf der Suche nach einer Pause von der Großstadt bin und versuche, meine Gedanken zu beruhigen, indem ich für ein paar Tage in die höher gelegenen Teile unseres Landes fahre. Ich fahre lieber mit dem Zug in die Berge, wenn ich kann. Diesmal habe ich jedoch den Bus benutzt, da es keine günstigen Verbindungen von Lublin nach Szklarska Poręba gibt. Auf dem Weg dorthin machte ich eine Zwischenübernachtung in Wrocław, um am nächsten Morgen mit dem Zug nach Szklarska Poręba weiterzufahren. Mein Ziel bei dieser Reise in die Berge war es, der Route nach Karpacz zu folgen und unterwegs in Berghütten zu übernachten. Unten können Sie sehen, wie das Ganze aussah. Sie können auch die Parameter sehen – Zeit, Entfernung usw. Weitere Einzelheiten können Sie durch Anklicken unten erfahren. Und wenn Sie sich zum Skifahren oder Boarden entschließen, sollten Sie sich später unsere Reise in die Schweiz ansehen.

Und nun zu weiteren Details, die Ihnen bei der Planung Ihres Aufenthalts im Riesengebirge helfen werden

.

Bitte denken Sie daran, dass meine Reiseroute sehr einfach war. Ich hatte 4 Tage zur Verfügung, so dass meine tägliche Gehzeit gering war. Ich kam sehr früh von einer Hütte zur anderen. Wenn Sie gut planen, können Sie diese Strecke in 2/3 Tagen bewältigen. Sie sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sich die Bedingungen in den Bergen schnell ändern und erheblich von denen abweichen können, die ich vorgefunden habe. Bevor Sie sich für einen Ausflug in die Berge entscheiden, sollten Sie daher die Wettervorhersage prüfen und Ihre Möglichkeiten vernünftig einschätzen.

Tag 1 / Route Szklarska Poręba – Schutzhütte Szrenica

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 6 km
  • Gehzeit: ca. 3 Stunden
  • Gesamtaufstieg

:

  • 708 m

Ich steige in Szklarska Poręba aus dem Zug und gehe in den unteren Teil der Stadt

.

Mir gefällt die Architektur hier. In einer gut gefüllten Biedronka erledige ich noch ein paar letzte Einkäufe und mache mich dann auf den roten Weg, der durch die ein paar hundert Meter weiter gelegenen Krucze Skały (Krähenfelsen) führt. Es handelt sich um Felsformationen, die für das Riesengebirge charakteristisch sind und mich auch an das bekanntere Pielgrzymy erinnern. Ich werde sie auch in 2 Tagen auf dem Wanderweg sehen. Der Fluss, der hier entlangfließt, ist teilweise mit Eis bedeckt, was zusätzlich eine schöne Kulisse schafft. Verpassen Sie nicht die fantastischen Felsen, die sich auf beiden Seiten der Straße befinden.

An der Kreuzung von Szosa Czeska und Mickiewicza Straße beginnt der Weg nach Szrenica

.

Hier gibt es auch einen Ticketschalter, der in der Nebensaison geschlossen ist. Stattdessen finden Sie Informationen darüber, dass Sie auch dann, wenn Sie keine Fahrkarte in der herkömmlichen Form kaufen können, verpflichtet sind, sie elektronisch zu kaufen. Die Eintrittskarte für den Nationalpark Riesengebirge finden Sie in der offiziellen Preisliste. Der Eintritt zum Kamieńczyk-Wasserfall, der sich unweit des Weges befindet, ist nicht inbegriffen. Es wird ein unabhängiger Eintrittspreis erhoben, den Sie auch unter dem obigen Link finden können.

&nbsp

&nbsp Der Gesamtaufstieg

zur Berghütte Szrenica beträgt etwa 700 m. Die bequemste Art, in den Bergen zu wandern, ist die Verwendung von Stöcken, die das Gewicht von den Beinen nehmen. Ich verwende die billigsten, die ich bei Decathlon gekauft habe. Sie sind ausziehbar, so dass sie leicht zu transportieren sind, wenn sie nicht benötigt werden.

Der

gefrorene Kamieńczyk-Wasserfall ist sehr beeindruckend

.

Wenn Sie sich nicht für den Eintritt in die Mautstelle entscheiden, was auch den Abstieg zum Fuß des Wasserfalls erfordert, ist die Aussicht von der Plattform neben der Herberge Kamieńczyk sehr schön.

&nbsp

&nbsp

Er ist von einem Gitter umgeben, aber es lohnt sich trotzdem, den Wasserfall aus dieser Perspektive zu bewundern. Ich habe den ganzen Tag über buchstäblich nur wenige Menschen auf der Strecke getroffen. Trotz der schönen Jahreszeit entschlossen sich nicht viele, einen solchen Spaziergang zu unternehmen. Ich frage mich, ob die von mir beschriebenen und ebenso geliebten Bieszczady zu dieser Zeit beliebter waren?

Schließlich kam ich an

der

Bergherberge auf der Hala Szrenicka vorbei und erreichte die Herberge Szrenica. Der Anblick der langsam untergehenden Sonne zu dieser Jahreszeit verleiht diesem Ort eine einzigartige Atmosphäre. Ich verbringe die Nacht allein in dieser riesigen Herberge und bestelle und esse vorher ein leckeres Abendessen im örtlichen Buffet.

&nbsp

&nbsp

Einige hundert Meter von der Berghütte Szrenica entfernt befinden sich die Felsformationen Trzy Świnki. Ich konnte nicht widerstehen und ging hinauf, da sie in der so genannten „goldenen Stunde“ fantastisch aussahen.

Tag 2 / Schutzhütte Szrenica – Schutzhütte Odrodzenie

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 11.6 km
  • Gehzeit: 3,5 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 390 m

Wieder kam ich an den Drei kleinen Schweinen vorbei. Ich interessierte mich auch für die nahe gelegene Bergherberge Vosecká bouda. Es handelt sich um ein Chalet auf der tschechischen Seite. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie für die Wintersaison geschlossen ist. Ich habe mich auf meinen Lieblings-Sázený sýr gefreut. Kein Glück. Ein anderes Mal. Ich wusste, dass ich trotz des guten Wetters mit einem ziemlich böigen Wind rechnen musste. Es war jedoch nicht so, wie ich es erwartet hatte. Ich dachte, es würde nur auf dem Kamm wehen. Es gab Stellen, an denen ich geflucht habe, denn abgesehen vom Wind war es auch sehr kalt. Der Höhepunkt von Kälte und Wind war in der Nähe von Snowy Kotel.

Oh je, wie windig es dort war. Ich hatte Angst, mein Handy aus der Tasche zu nehmen, um Fotos zu machen. Ich hatte Angst, dass der Wind es irgendwohin wehen würde. Aber ich war mutig. Außerdem hat es geschneit, was die Sicht total beeinträchtigen kann, aber dieser Ort ist trotzdem beeindruckend, besonders im Winter. Sie dürfen es nicht verpassen. Die ganze Zeit Landschaften wie aus dem Land des Eises.

Da ich die

ganze

Zeit über

Smažený sýr

nachgedacht hatte

, beschloss

ich, es

nicht aufzu

geben.

Direkt vor dem Hostel Odrodzenie befindet sich die Špindlerova bouda. Bis ich mein Traumgericht bestellt habe, dachte ich, es sei auch ein Chalet. Als ich die Rechnung sah, wurde mir klar, dass es sich um ein Berghotel mit Restaurant handelte. Wie Sie sich denken können, war es nicht billig. Es war köstlich, wenn auch teuer. In Odrodzenie stellte sich heraus, dass sie das gleiche Gericht auf der Speisekarte viel billiger haben. Zum Glück gab es noch andere Leute in der Herberge, so dass man sich mit ihnen unterhalten konnte. Hier empfehle ich auch das köstliche

ESSEN. Die Bäder wurden erst kürzlich renoviert und haben einen unvergleichlich höheren Standard als andere Herbergen.

Tag 3 Odrodzenie – Pielgrzymy – Herberge Strzecha Akademicka

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 8,5 km
  • Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Gesamtaufstieg: 438 m

Der Tag beginnt neblig, aber die Strecke ist sehr angenehm. Am nächsten Tag bin ich überzeugt, dass ein Wochenende im Riesengebirge eine gute Idee war. Ich nehme den roten Weg und will bei Słoneczniki links abbiegen.

Ich komme an immer

mehr

Bergläufern vorbei, die sich offenbar auf einen Wettkampf vorbereiten. Sie sind die einzigen „Touristen“ auf diesem Weg während meines gesamten Aufenthalts. Als ich ein paar Tage zuvor versuchte, eine Unterkunft in der Jugendherberge Samotnia zu buchen, stellte sich jedoch heraus, dass alle Plätze bereits vergeben waren. Das lag wahrscheinlich daran, dass es ein Wochenende war und ein sehr beliebtes Touristenziel. Die bereits erwähnten Sonnenblumen ähneln den Krucze Rocks und den Pilgrims Rocks, die zusammen mit dem Nebel eine besondere Atmosphäre schaffen. Und der Weg ist immer noch leer. Am besten haben mir jedoch die Pilger gefallen. Sie beeindruckten mich nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihre Form.

Von der gelben Piste wechselte ich auf die blaue und erreichte als erstes Samotnia, dessen Restaurant am Nachmittag voll ist. Trotzdem schaffe ich es, mich irgendwo hineinzuzwängen und eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Von dort sind es nur wenige Minuten bis zur Strzecha Akademicka, einer der größten Berghütten im Riesengebirge. Heute ist St. Andrew’s Day, also habe ich ein Einzelzimmer gebucht, da ich weiß, dass es nachts laut sein wird. Übrigens kostete das Einzelzimmer fast so viel wie ein Platz in einem Studentenwohnheim. Die Herbergsbesitzer haben alle Hände voll zu tun, auch hier gibt es sehr viele Touristen. Es scheint jedoch, dass die meisten nicht über Nacht bleiben. An diesem Tag mache ich einen kleinen Spaziergang zum Równia Pod Śnieżką – Verbrannter Wachturm. In dieser Nacht bin ich froh, dass ich Ohrstöpsel mitgenommen habe

&nbsp

&nbsp

Tag 4 – Strzecha Akademicka Hostel – Wang-Tempel – Karpacz

  • Link zur Route – HIER
  • Entfernung: 8,5 km
  • Gehzeit: 2,5 Stunden
  • Summe der Aufstiege: 139 m

Ruhiger, schöner Abstieg auf dem gelben Weg, aber es war verdammt windig. Entlang der Strecke sind an mehreren Stellen umgestürzte Bäume zu sehen. Ein stiller Beweis für die Kraft der Natur. Wenn ich an der Talstation des Skilifts Biały Jar vorbeikomme, kann ich sehen, dass es die Skipisten sind, auf denen die Besucher ihre Zeit aktiv verbringen. Der Lift ist modern und die Pisten sehen sehr gut präpariert aus, um sie zu befahren. Mein Ziel ist immer noch der Wang-Tempel.

&nbsp

&nbsp

Für einen kurzen Moment kommt die schöne Sonne heraus, gerade als ich neben meinem Ziel stehe. Es ist sogar noch schöner als bei meinem letzten Besuch vor einigen Jahren. Ich muss noch einen Bus nach Breslau nehmen. Es ist voll, was mich endgültig davon überzeugt, dass das Riesengebirge ein Gebirge ist, das sicherlich viele Touristen anzieht. Ich hoffe, dass auch Sie in Versuchung kommen, ein Wochenende im Riesengebirge zu verbringen, zumal die Wanderwege in dieser Region sehr beliebt sind.

Das Riesengebirge ist eine großartige Möglichkeit, körperliche Aktivität mit Entspannung zu verbinden.

Und wenn Sie die Routen in Karkonosze ausprobiert haben, empfehle ich Ihnen von Herzen mein geliebtes Bieszczady im Winter.

&nbsp

&nbsp

Ähnlich


Weiterlesen: https://zyciewpodrozy.pl/weekend-w-karkonoszach/